Seiteninhalt

Eutiner Weber-Tage: Rosinenfieber und anderer musikalischer Unsinn

24.10.2019
19:30 Uhr bis 21:30 Uhr Termin exportieren
Ostholstein-Museum Eutin, Schloßplatz 1
Dr. Julia Hümme
Leitung: Dr. Julia Hümme
Schlossplatz 1
23701 Eutin
Karte anzeigen

Telefon: 04521-788520
Fax: 04521-78896520
info@oh-museum.de
Nachricht schreiben
Adresse exportieren
Eutin
Holsteinische Schweiz
18.00 €
Der Kartenpreis beträgt 18 Euro, um Kartenreservierung wird gebeten.
Vorverkauf über:
musicbuero crescendo Tel & Fax: 04521 / 74528, eMail: service@musicbuero.de
Eutin, Tourist-Info am Markt Tel: 04521 / 709734
Neustadt, Theaterkasse Haase, Tel: 04561 / 2333

Donnerstag, den 24.10.19, 19,30 Uhr, Ostholstein-Museum, Schlossplatz 1, 23701 Eutin
Eutiner Weber-Tage 2019
Rosinenfieber und anderer musikalischer Unsinn
Eine nicht ganz ernste Begegnung von Carl Maria von Weber und Gioachino Rossini im Salon

Eine amsantes Konzert mit Musik von Rossini und Weber findet am Donnerstag, dem 24.10.2019 um 19.30 Uhr im Rahmen der Eutiner Weber-Tage im Ostholstein-Museum, Schlossplatz 1, 23701 Eutin statt. Die deutsche und die italienische Oper galten zu Beginn des 19. Jh.s als Kontrahenten, die Komponisten Carl Maria von Weber und Gioachino Rossini stehen geradezu symbolisch für diesen kulturellen Konflikt. Weber bezeichnete Rossini als „Knall-Fidibus“, wurde nicht müde, über seinen Kontrahenten herzuziehen. Nach dem sensationellen Erfolg der Oper Wilhelm Tell zog sich Rossini ins Privatleben zurück und musizierte ausschließlich für den privaten Bereich im Salon. Posthum veröffentlicht wurden diese einst streng verborgenen Werke Rossinis in der Sammlung Péchés de vieillesse (Alterssünden). Dieser satirischen Nutzung der Musik entspricht bei Weber einem speziellen Humor, den auch er im Kreise der Freunde also im Salon pflegte. Dazu gehören vor allem Lieder, die sowohl vom Klavier als auch von der Gitarre begleitet wurden. Mit diesem Konzert werden zwei Komponisten, die einst als Rivalen galten, von der unbekannten Seite des musikalischen Humors, wieder vereint. Hören Sie die Berliner Sopranistin Andrea Chudak – Sopran am Flügel begleitet von Jake Walsh. Die Idee und Konzeption des Programmes ist von Dr. Matthias Viertel der auch durch das Programm Moderation.

Andrea Chudak studierte an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Ein weiterführendes Studium führte sie an das Institut Musiktheater der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe. Sie widmete sich intensiv sowohl dem Konzert- als auch dem Operngesang und vertiefte ihre Studien mit Meisterkursen u.a. bei Peter Schreier und Elisabeth Schwarzkopf. Sie erhielt mehrfach Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, u.a. beim Int. Emmy-Destinn-Gesangswettbewerb in Budweis.
Seit dem Jahre 2001 ist sie u.a. an den Opernhäusern in Karlsruhe, Kaiserslautern, Stuttgart, an der Staatsoper Berlin und am Theater an der Wien als Solistin tätig. Konzertverpflichtungen im In- und Ausland ließen sie u.a. mit dem Kunming Symphony Orchestra unter Cheng Lei, den Berliner Symphonikern unter Gert Sell, der Philharmonie der Nationen unter Justus Frantz, der Baden - Badener Philharmonie unter Werner Stiefel und Uwe Serr, der Vogtland Philharmonie unter Stefan Fraas und Jiri Malat sowie der Mittelsächsischen Philharmonie unter Stefan Fraas zusammenarbeiten. Engagements erhielt die Sopranistin u.a. beim Festival der Europäischen Musik im Meistersaal Berlin, beim Festival „Les Notes en Bulles“ Auray (Frankreich), zur Klangwerkstatt – dem Festival für Neue Musik Berlin, zum Festival „Lied: Strahl 2007“ in Kempten, zum „Festival Schloss Britz “ in Berlin und zum 100° Festival Berlin.

Jake Walsh ist freiberuflicher Chorleiter und Korrepetitor. Mit 7 Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht in Großbritannien. Schon früh sammelte er Erfahrung als Begleiter an Berliner Musikschulen. Im Kinderchor der Deutschen Oper Berlin machte er erste Erfahrungen mit der Oper und wurde stimmbildnerisch gefördert. Es folgten im Jugendalter Auftritte in der Philharmonie auf der Truhenorgel, dem Cembalo und dem Flügel. Später erhielt er Dirigierunterricht bei Symeon Ioannidis und Prof. Gunter Kahlert. Zu seinen Tätigkeiten als freiberuflicher Korrepetitor zählt neben der Arbeit als Begleiter an den Berliner Musik(hoch)schulen die Mitwirkung an verschiedenen Musiktheaterprojekten, z. B. 48h Neukölln, Die Junge Operette Frankfurt, Sommeroper Britz, Privatoper Berlin. Er ist regelmäßig Begleiter bei Gesangsmeisterklassen und Wettbewerben, sowohl im In- als auch im Ausland. Hinzu kommt die pianistische Zusammenarbeit mit vielen unterschiedlichen Chören in Berlin.
Jake Walsh ist seit 2017 Chorleiter beim „Tonkollektiv“ an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und schon seit 2016 bei der Chorvereinigung Spandau. Bei der Musical-Produktion von Disneys „Glöckner von Notre Dame“ am Theater des Westens in Berlin (2017) und am Apollo-Theater in Stuttgart (2018) hat er bei der Einstudierung des ORSO-Chores mitgearbeitet.

Fotos: Alex Adler, frei verwendbar

Der Kartenpreis beträgt 18 Euro, um Kartenreservierung wird gebeten.
Vorverkauf über:
musicbuero crescendo Tel & Fax: 04521 / 74528, eMail: service@musicbuero.de
Eutin, Tourist-Info am Markt Tel: 04521 / 709734
Neustadt, Theaterkasse Haase, Tel: 04561 / 2333

Konzertkasse und Einlass ab 30 Minuten vor Konzertbeginn.